Solide Partnerschaft zwischen indischem Verpackungsdrucker und Koenig & BauerÜber 100 Rapida-Druckwerke bei Parksons Packaging im Einsatz

  • Rapida 76 verstärkt Bogenoffset-Maschinenpark
  • Rapida-Bogenoffsettechnik aufgrund ihrer hohen Produktivität geschätzt
  • Produktionsfokus Faltschachtelproduktion

Parksons Packaging gehört zu den ganz großen Verpackungsproduzenten in Indien. Neben dem Hauptsitz in Mumbai verfügt das Unternehmen von Chairman Ramesh Kejriwal über fünf hochmoderne Produktionsstätten, die über den ganzen Subkontinent verteilt sind. Kürzlich nahm das Unternehmen eine Rapida 76 in Betrieb. Damit produzieren nun exakt 101 Druck- und Veredelungseinheiten von Koenig & Bauer bei dem indischen Verpackungsgiganten.

Beeindruckende Ausmaße: Das Werk von Parksons Packaging in Chakan, Pune (1)

Rapida-Bogenoffsetmaschinen kamen ab 2005 ins Unternehmen. Damals suchte Parksons Packaging nach Maschinen für die UV-Produktion. Die Rapida 105 mit ihren zwischen unterschiedlichen Wechselpositionen austauschbaren Trocknern setzte damals den Maßstab, nicht nur bei Parksons, sondern für die UV-Produktion in Indien. Später kamen Rapida 106 hinzu – Sieben- und Achtfarbenmaschinen und andere mit Doppellack-Ausstattung. Daneben produziert seit Anfang 2020 eine erste Rapida 76 im Unternehmen – in der Sechsfarbenvariante mit Lackturm und Auslageverlängerung.

Aufgrund sich ändernder Marktanforderungen wurde es für Parksons Packaging notwendig, zusätzlich zu den mittelformatigen Rapida-Modellen eine Halbformatmaschine zu installieren. Aufgrund ihrer hohen Laufleistung und ihres geringen Platzbedarfes entschied man sich für die Rapida 76. Hinzu kamen die kurzen Jobwechselzeiten – besonders mit DriveTronic SPC – sowie das vergrößerte Bogenformat.

Anlässlich der Inbetriebnahme der Rapida 76 zeichnete Dietmar Heyduck (2.v.r.), Koenig & Bauer Sheetfed, Ramesh Kejriwal (M.), Parksons Packaging, als wichtigen Partner aus. Mit im Bild: Aditya Surana (l.) vom Koenig & Bauer-Vertriebspartner Indo-Polygraph Machinery, Siddharth Kejriwal (2.v.l.), Parksons Packaging, und Subhasis Roy (r.), Parksons Packaging (2)

Kurze Jobwechselzeiten und hohe Produktionsleistungen

Die Möglichkeit, einzelne Farbwerke auszukuppeln, ein Alleinstellungsmerkmal der Rapida-Maschinen, kommentiert Ramesh Kejriwal folgendermaßen: „Wir können die nicht genutzten Druckwerke bereits für den nächsten Job vorbereiten, wenn die Maschine läuft. Außerdem schont es die Walzen.“

Auch den anderen Rapida-Maschinen bescheinigt Kejriwal eine hohe Produktivität: „Mit DriveTronic SPC reduzieren sich die Jobwechselzeiten um 30 bis 40 Prozent. Die Anzahl der Jobs, die wir auf den neuen Maschinen produzieren, ist um 30 bis 35 Prozent gewachsen.“

Im Schnitt ersetzt eine der neuen Rapida-Maschinen zwei ältere Modelle. Mit der hohen Leistung reduziert sich die Makulatur. Mit den Maschinen, der Druckqualität sowie deren Installation und Inbetriebnahme ist der Verpackungsdrucker sehr zufrieden. Dazu trägt auch der schnelle und umfassende Service des Koenig & Bauer-Vertriebspartners Indo-Poygraph Machinery bei. So entsteht Maschine für Maschine ein Gesamtpaket, dass das wichtigste Kriterium an die Technik erfüllt: Performance.

Vor zwei Jahren unterzeichnete Ramesh Kejriwal (M.), Parksons Packaging, die Lieferverträge für drei Rapida 106 mit sieben Farbwerken und Lackausstattung, zwei davon mit DriveTronic SPC und QualiTronic ColorControl. Im Foto v.l. Aditya Surana, Indo-Polygraph Machinery, Dietmar Heyduck, Bhupinder Sethi und Sascha Fischer von Koenig & Bauer Sheetfed (3)

Faltschachteln in allen Dimensionen

In allen Werken von Parksons Packaging liegt der Fokus auf der Faltschachtelproduktion. Dafür stehen 22 Produktionslinien im Offset, davon 13 von Koenig & Bauer, und eine im Digitaldruck zur Verfügung. Und doch gibt es von Werk zu Werk Unterschiede sowie Spezialisierungen. In Daman sind Digital- und Siebdruck angesiedelt. Daneben die Produktion von Pharma-Verpackungen. Pantnagar ist auf Verpackungen mit hochwertiger Kaltfolienveredelung spezialisiert. Und in Chakan entstehen Getränkekartons. Weitere Produktionsstätten befinden sich in Sricity und Guwahati.

Durch diese breite Aufstellung im Land beliefert Parksons Packaging alle Landesteile mit einer breiten Palette an Verpackungsprodukten. Hinzu kommt ein weltweites Exportgeschäft. Zur Produktpalette gehören u. a. Mono-Kartons, offsetkaschierte Kartons, gefütterte Kartons, Transport- und Handelsverpackungen, Shelf Ready Displays, Werbe- und Geschenkverpackungen, eine große Anzahl von Sonderverpackungen, Getränkekartons sowie Blister-Verpackungen. Eine der Spezialitäten des Unternehmens sind Schiebeverpackungen.

Im Jahr 2019 betrug der Umsatz von Parksons Packaging etwa 150 Mio. Euro. Es werden fast 18.000 unterschiedliche Artikel produziert und dabei jährlich ca. 100.000 Tonnen Papier und Karton verarbeitet. Über 1.700 Mitarbeiter arbeiten auf einer Produktionsfläche von fast 100.000 m2.

Downloads

Weiterführende Links

Martin Dänhardt
PR Communication

Friedrich-List-Straße 47
01445 Radebeul

T: (+49 351) 833-2580
F: (+49 351) 833-2670
E-Mail