Koenig & Bauer News Feed http://www.koenig-bauer.com/ de Koenig & Bauer AG Fri, 20 Sep 2019 03:25:07 +0200 Fri, 20 Sep 2019 03:25:07 +0200 news-1481 Wed, 04 Sep 2019 13:51:35 +0200 Zwei Commander erfolgreich umgezogen https://iberica.koenig-bauer.com/de/aktuelles/detail/article/zwei-commander-erfolgreich-umgezogen/
  • 30 Jahre erfolgreiche Partnerschaft
  • Umzug und Inbetriebnahme von Koenig & Bauer
  • Größtes Medienunternehmen in Israel  
  • Erfolgreicher Umzug und Inbetriebnahme der Commander-Anlagen
    Die Yedioth Ahronoth Group ist das größte Medienunternehmen Israels und seit knapp 30 Jahren ein Kunde von Koenig & Bauer. Mit dem Umzug von zwei Commander-Maschinen wird diese erfolgreiche Partnerschaft nun vertieft und langfristig fortgesetzt.

    Die beiden Anlagen wurden vom Norden Israels in die Hauptdruckerei nach Rishon-le-Zion, einem Vorort von Tel Aviv, umgezogen. „Der Umzug war ausgezeichnet vorbereitet und organisiert, die Ausführung sehr professionell und das Ergebnis spricht für sich. Wir sind sehr zufrieden mit den Kollegen von Koenig & Bauer – und das seit nunmehr 30 Jahren“, so Inon Engel, CEO der Yedioth Ahronoth Group. In der Hauptdruckerei stehen nun fünf Commander-Anlagen von Koenig & Bauer. Die beiden umgezogenen Commander-Sektionen umfassen sechs Rollenwechsler, sechs Drucktürme in H-Bauweise mit einer Bahnbreite von maximal 1520 mm. Ausgestattet sind die Anlagen mit einer Papierrollenzuführung Patras, sechs Pastostar RC-Rollenwechslern und zwei Falzapparaten KF5.

    Jochen Schwab, Leiter Service Projekte und Vertragsmanagement bei Koenig & Bauer Digital & Webfed: „Dieses Projekt ist vollkommen reibungslos verlaufen. Durch die sehr gute Kommunikation und Planung beider Häuser hatten wir einen glatten und termingerechten Ablauf. Immerhin haben wir fast 1000 Tonnen bewegt.“  Vor Demontagebeginn wurden gemeinsam Referenzdrucke erstellt und aufbewahrt. Nach der Inbetriebnahme wurde im Rahmen der Abnahmetests eine mindestens vergleichbare gute Druck- und Falzqualität hergestellt und so die Güte der Montage- und Inbetriebnahmearbeiten bestätigt.

    Yedioth Ahronoth Group

    Die Yedioth Ahronoth Group wurde vor 80 Jahren gegründet. Die Tageszeitung Jedi’ot Acharonot ist das Flaggschiff der Yedioth Ahronoth Group, die sich im Mehrheitsbesitz der Familie Mozes befindet. Das Unternehmen veröffentlicht eine Tageszeitung, lokale Tageszeitungen, Magazine und betreibt eine digitale Plattform (Ynet).          

    ]]>
    RSS Feed Rollenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-1479 Tue, 03 Sep 2019 15:24:42 +0200 Berufseinstieg im Druckmaschinenbau https://iberica.koenig-bauer.com/de/aktuelles/detail/article/berufseinstieg-im-druckmaschinenbau-1/
  • Ausbildungsbeginn an den Konzernstandorten in Deutschland und Österreich
  • Angehende Mechatroniker stellen den größten Anteil
  • Entwicklungsmöglichkeiten in einem wachsenden Industriezweig
  • 80 junge Menschen starteten in diesen Tagen zusammen mit Koenig & Bauer in ihr Berufsleben. Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres nahmen sie ihre gewerblich-technische oder kaufmännische Ausbildung an den Konzernstandorten in Deutschland und Österreich auf. Im Oktober folgen die Nachwuchskräfte, die sich für ein duales Studium beim ältesten Druckmaschinenhersteller der Welt entschieden haben.

    Durch die Ausbildung im eigenen Haus stellt Koenig & Bauer nicht nur sicher, den hohen Bedarf an qualifizierten Fachkräften zu decken. Sie ist auch eine Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort und bietet jungen Menschen eine berufliche Perspektive in einem wachsenden Industriezweig. Mit dem breitesten Produktportfolio der Branche ist Koenig & Bauer in vielen Bereichen Marktführer, etwa mit Bogenoffsetmaschinen für den Verpackungsmarkt, im Wertpapierdruck oder im Bereich Metal Decorating.

    Die technischen Auszubildenden am Standort Würzburg besuchen die werkseigene Berufsschule von Koenig & Bauer (1)

    Am Stammsitz des Druckmaschinenherstellers begannen im September 34 Nachwuchskräfte mit ihrer Berufsausbildung. Bereits im August starteten 26 junge Frauen und Männer am Standort Radebeul bei Dresden in ihre Karriere im Druckmaschinenbau. In den Tochtergesellschaften der Koenig & Bauer-Gruppe in Stuttgart, Veitshöchheim, Bad Oeynhausen und Mödling bei Wien erhalten insgesamt 20 Auszubildende das theoretische und praktische Rüstzeug für ihren künftigen Beruf. Zu den Neueinsteigern gehören außerdem sieben dual Studierende, die ihre Praxisphasen an den verschiedenen Konzernstandorten von Koenig & Bauer verbringen.

    Von Mechatronikern über Industriemechaniker und Zerspanungsmechaniker bis hin zu Industriekaufleuten bietet Koenig & Bauer eine breite Auswahl an beruflichen Ausbildungswegen. Den größten Anteil stellen wie in den Vorjahren die angehenden Mechatroniker – ein Drittel der künftigen Fachkräfte wird sich in diesem Berufsbild qualifizieren.

    Der Ausbildungsjahrgang 2019 am Standort Radebeul bereiste zum Auftakt der Berufsausbildung den Stammsitz von Koenig & Bauer in Würzburg (2)

    Als ältester Druckmaschinenhersteller der Welt hat Koenig & Bauer nicht nur technisch, sondern auch sozial eine traditionelle Vorreiterrolle. Am Stammsitz in Würzburg unterhält das Unternehmen seit über 150 Jahren eine eigene Berufsschule, Absolventen von Koenig & Bauer belegen regelmäßig Spitzenplätze in ihren Abschlussprüfungen. Und auch die große Zahl an Bewerbern ist ein Zeugnis der Attraktivität von Koenig & Bauer als Arbeitgeber

    ]]>
    RSS Feed Unternehmen / IR
    news-1462 Wed, 14 Aug 2019 07:57:26 +0200 Koenig & Bauer richtet Stiftungsprofessur für Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe ein https://iberica.koenig-bauer.com/de/aktuelles/detail/article/koenig-bauer-richtet-stiftungsprofessur-fuer-technische-hochschule-ostwestfalen-lippe-ein/
  • Entwicklung und Forschung für Dokumenten-Authentifikation und Klassifizierung
  • Enge Zusammenarbeit zwischen Forschung und Industrie
  • Ostwestfalen-Lippe als wichtiger Entwicklungsstandort für Koenig & Bauer
  • Koenig & Bauer richtet an der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe eine fünfjährige Stiftungsprofessur ein. In einem regulären Berufungsverfahren wurde Dr. Helene Dörksen zum 1. August 2019 für diese Aufgabe berufen. Ziel der Stiftungsprofessur ist es, die Entwicklung und Forschung im Bereich der Dokumenten-Authentifikation und Klassifizierung zu fördern.

    Die Professur und ein Labor sind im Lehrgebiet ‚Mathematik und Authentifikation‘ im Fachbereich Elektrotechnik und Technische Informatik angesiedelt. Dieses interdisziplinäre Gebiet aus Mathematik, Algorithmik, Bio-Photonik und Chemo-Analytik stellt ein Zukunftsfeld in der Forschung dar. Der Schwerpunkt liegt in der Analyse von Dokumenten aller Art wie Sicherheitsdokumenten und Banknoten, Verpackungen – besonders im Pharmabereich –, aber auch in der Analyse von weiteren physischen Objekten, die in einer Wertschöpfungskette authentifiziert werden müssen. Ebenso werden Umsetzungstechnologien wie eingebettete und mobile Systeme und deren Nutzbarmachung unterstützt.

    Glückliche Gesichter bei der Präsentation der Stiftungsprofessur für die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe (v. l. n. r.): Claus Bolza-Schünemann, Vorstandsvorsitzender von Koenig & Bauer, Prof. Dr.-Ing. Volker Lohweg, Institutsleiter des inIT und Prodekan des Fachbereichs, Prof. Dr. Helene Dörksen, Inhaberin der neuen Stiftungsprofessur, Johannes Schaede, Chief Technology Officer der Koenig & Bauer-Wertpapiertochter NotaSys und Dr. Andreas Pleßke, Vorstandsmitglied bei Koenig & Bauer

    Claus Bolza-Schünemann, Vorstandsvorsitzender von Koenig & Bauer, und Vorstandsmitglied Dr. Andreas Pleßke gratulierten der frisch gebackenen Professorin persönlich bei ihrem Besuch am Konzern-Stammsitz in Würzburg. „Die Stiftungsprofessur ist ein logischer Schritt und eine angemessene Anerkennung der akademischen Leistungen unseres Hochschulpartners“, betonte Claus Bolza-Schünemann. „Schon seit einigen Jahren entwickeln wir im Raum Ostwestfalen-Lippe zusammen mit der Hochschule unseren Schwerpunkt der Bildanalyse-Technologien für das Gesamtunternehmen. Koenig & Bauer ist seit über 200 Jahren immer wieder durch innovative Entwicklungen und Impulse der Motor der traditionellen deutschen Druckindustrie, auch im Bereich optischer Inspektion.“

    Dr. Andreas Pleßke hob hervor: „Die enge Zusammenarbeit zwischen Forschung und Industrie am Institut für industrielle Informationstechnik (inIT) der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe hat schon einige Früchte getragen. Wir sehen eine strategische Stärke unseres Unternehmens darin, dass wir in der Lage sind, unser Prozess-Know-how mit industriellen IT-Lösungen so zu verknüpfen, dass neue Lösungen und Geschäftsfelder eröffnet werden. Ich freue mich besonders über die Berufung von Frau Dr. Dörksen – ist doch der Anteil an weiblichen Schrittgebern in unserer Industrie eher klein.“

    Prof. Dr.-Ing. Volker Lohweg, Institutsleiter des inIT und Prodekan des Fachbereichs, fügte hinzu: „Dr. Helene Dörksen ist eine Wissenschaftlerin mit breitem Überblick über verschiedene natur- und technikwissenschaftliche Disziplinen. Sie hat Erfahrung im Bereich Authentifikation, Mustererkennung und bildgebende Verfahren, die sie als Forschungsgruppenleiterin im Bereich intelligenter Banknoten eingebracht hat. Außerdem bringt sie Know-how vom Europäischen Molekularbiologie-Labor und dem deutschen Synchrotron in Hamburg mit.“

    Prof. Dr. Helene Dörksen blickt ihrer neuen Aufgabe zuversichtlich entgegen: „Heutige Authentifikationsaufgaben sind ausschließlich mit komplexen Methoden realisierbar. Hierzu gehört das Betrachten verschiedener Disziplinen, um effektive Lösungen realisieren zu können. Diese haben sich immer an der Anwendungsrealität zu messen.“

    Am Koenig & Bauer-Standort Ostwestfalen-Lippe befindet sich das Zentrum der Bildverarbeitenden Systeme. Die Einrichtung entwickelt und betreut seit 2001 entsprechende Systeme für die gesamte Koenig & Bauer Gruppe. Waren dies im Anfang eher System im Schwerpunktbereich der Banknoten, sind es heute ebenso umfangreiche kommerzielle Anwendungen in der Verpackung sowie der Blechdekoration.

    Mit zahlreichen Forschungsprojekten am inIT wurden und werden neue Technologien in der Sicherheitstechnik entwickelt, die sowohl Sicherheitsmerkmale als auch deren Verifikation umfassen. Daraus ist im Jahr 2017 ein Start-Up am CENTRUM INDUSTRIAL IT, einem der größten Science-to-Business-Centern für intelligente Automation, in Lemgo entstanden. Die coverno GmbH beginnt bereits, im Markt Fuß zu fassen.

    ]]>
    RSS Feed Ideen & Innovationen Unternehmen / IR
    news-1460 Tue, 13 Aug 2019 11:30:25 +0200 Staatliche Druckbetriebe in Saudi Arabien investieren https://iberica.koenig-bauer.com/de/aktuelles/detail/article/staatliche-druckbetriebe-in-saudi-arabien-investieren/
  • Vier Ausschreibungen gewonnen
  • Anwendungen im Akzidenz- und Sicherheitsdruck
  • Optimale Nähe zu den Anwendern
  • Eine Rapida 106 produziert in der Gouvernement Printing Press in Riyadh. Anlässlich der Inbetriebnahme trafen sich v.l.n.r. Jörg Winkler, Service-Direktor Koenig & Bauer Sheetfed, Yousef Al Khazaly, Printing Manager der Gouvernement Printing Press, Sven Strzelczyk, Vertriebsdirektor Koenig & Bauer Sheetfed, sowie Abdalah Alhareri, General Manager von Al-Kaharafi, vor der neuen Hochleistungsmaschine (1)
    In industriellen Verpackungsdruckereien Saudi Arabiens produzieren eine ganze Reihe an Bogenoffsetmaschinen von Koenig & Bauer. So bei Al Obeikan Folding Carton, Noor Carton for Packaging und bei Al Jawad Printing Press. Seit Neuestem sind Rapida-Maschinen verstärkt in Akzidenzbetrieben und hier besonders in staatlichen Druckereien im Einsatz. Vier Ausschreibungen hat Koenig & Bauer innerhalb kurzer Zeit gewonnen und so moderne Technik an vier Neukunden liefern können.

    Gleich zwei neue Anlagen erhielt die Gouvernement Printing Press in Riyadh. Das Unternehmen produziert mit einer Rapida 106 mit sechs Farbwerken, Lackturm und Bogenwendung nach dem zweiten Druckwerk. Hinzu kommt eine Sechsfarben-Rapida 76 mit Lackturm und UV-Ausstattung. Beide Maschinen drucken Dokumente auf Papier und Folie wie z. B. Pässe, ID-Cards, Führerscheine oder Aufenthaltsgenehmigungen und sind entsprechend u. a. mit Technik für den Irisdruck ausgestattet. Die beiden High-End-Maschinen im Halb- und Mittelformat können mit Leistungen bis zu 18.000 Bogen/h produzieren.

    Großer Bahnhof mit den Verantwortlichen der King Abdulaziz University Printing Press anlässlich der Inbetriebnahme der Rapida 105 (2)
    Die King Abdulaziz University Printing Press in Jeddah setzt seit vergangenem Jahr eine Rapida 105 ein. Auf dieser entstehen Magazine der Universität sowie Bücher. Die Vierfarbenmaschine ist u. a. mit Kartonpaket ausgestattet und kann damit auch Substrate bis 1,2 mm Stärke bedrucken. Das macht sie in ihrem Einsatz besonders flexibel.

    In der Um Al Qura University Printing Press in Mekka sowie der Islamic University in Medina produziert jeweils eine Rapida 105. Beide Maschinen verfügen über vier Farbwerke, Lackturm und Auslageverlängerung. Hauptprodukte sind ebenso Bücher und Magazine der Universitäten.

    Auch die Al Qura University Printing Press in Mekka setzt auf Bogenoffset-Technik von Koenig & Bauer (3)
    Ein wesentlicher Grund für die positive Resonanz auf Drucktechnik von Koenig & Bauer ist die erstklassige und transparente Beratung durch den regionalen Vertriebspartner Al-Kharafi und die Zusammenarbeit mit den Werken in Deutschland. So können die Wünsche der Anwender schnell erfüllt und maßgeschneiderte Technik angeboten werden. Zudem wurden vor Ort Serviceeinheiten geschaffen, die alle Industriezentren des riesigen Landes abdecken und eine optimale Nähe zu den Anwendern sichern.

    In einer Zeit schrumpfender Märkte und sinkender Margen zeigt der älteste Druckmaschinenhersteller der Welt u. a. auf dem arabischen Markt, dass auch positive Entwicklungen zum Nutzen der jeweiligen Anwender möglich sind.

    ]]>
    RSS Feed Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-1455 Thu, 08 Aug 2019 07:07:33 +0200 Koenig & Bauer und Klingele mit erfolgreicher Entwicklungspartnerschaft https://iberica.koenig-bauer.com/de/aktuelles/detail/article/koenig-bauer-und-klingele-mit-erfolgreicher-entwicklungspartnerschaft/
  • Erfolgreiche Werksabnahme in Würzburg
  • Hohes Maß an Automatisierung
  • Klingele Gruppe als Kooperationspartner
  • Fokussierung auf Wachstumsmärkte  
  • Die Klingele Gruppe, einer der führenden unabhängigen Hersteller von Wellpappenrohpapieren und Verpackungen aus Wellpappe, und Koenig & Bauer, zweitgrößter Druckmaschinenhersteller der Welt, setzen im Rahmen einer Entwicklungspartnerschaft neue Standards in der Drucktechnologie für Verpackungen. Mit der erfolgreichen Werksabnahme einer neu entwickelten High Board Line Rotationsstanze CorruCUT durch Klingele nach einer Testphase des Prototyps haben beide Firmen nun einen neuen Meilenstein erreicht. Koenig & Bauer hat die hochproduktive 6-Farben-Maschine in enger Kooperation mit Klingele komplett neu konstruiert und auf die konkreten Markt- und Produktionserfordernisse hin angepasst. Die CorruCUT wird ab August im Klingele Werk Delmenhorst montiert und in Betrieb genommen. Die maschinenbautechnische Ausführung, die erreichte Druckqualität sowie die Umsetzung des Bedienkonzeptes haben nicht nur Klingele überzeugt, sondern sorgten auch bei Besuchern aus der weltweiten Wellpappenindustrie bei Koenig & Bauer für sehr positive Rückmeldungen.

    Quantensprung hinsichtlich Qualität und Leistung

    Die Kombination aus hoher Druckqualität und Präzision sowie einer marktführenden Leistung stellt eine echte Weiterentwicklung in der Drucktechnologie für die Verpackungsbranche dar. Mit der neuen Maschine zielt Klingele auf Marktsegmente ab, in denen hohe Anforderungen an das Druckbild und die Prozesssicherheit bei Verpackungen bestehen. Dazu gehören insbesondere Markenartikler, aber auch Lebensmittelhersteller, die Verpackungen am Point of Sales als Werbeträger einsetzen.

    Auf genau diese anspruchsvollen Anforderungen sind die technischen Spezifikationen der neuen CorruCUT ausgerichtet: Neben ihrer exzellenten Druckqualität bietet sie beim Drucken und Stanzen eine sehr hohe Passgenauigkeit; das reduziert den Abfall signifikant und stärkt die Ressourceneffizienz. Mit einer Arbeitsbreite von 2,80 Meter und 12.000 Einschüben pro Stunde ist die CorruCUT extrem leistungsfähig; außerdem lassen sich so auch großformatige Verpackungen und Displays leichter herstellen.  

    Die Maschine verfügt über einen walzenlosen Einzug, so dass die Wellpappenbögen materialschonend in die Maschine gefördert werden. Der Vakuum-Rollentransport innerhalb der CorruCUT sorgt für erheblich reduzierten Verschleiß und damit für weniger Maschinenstillstände und geringere Ersatzteilkosten. Automatisierte Datenanalysen ermöglichen künftig eine vorausschauende Wartung der Maschine; damit lassen sich unerwartete Ausfälle vermeiden.

    Die CorruCUT wird ab August im Klingele Werk Delmenhorst montiert und in Betrieb genommen

    Entwicklungspartnerschaft als win-win

    Die Entwicklungspartnerschaft zwischen Klingele und Koenig & Bauer ist ein win-win für beide Seiten: Koenig & Bauer ist mit dem breitesten Produktprogramm der Branche der zweitgrößte Druckmaschinenhersteller der Welt und in vielen Druckverfahren führend. Mit Klingele als exklusivem Partner verstärkt Koenig & Bauer nun sein Engagement im wachsenden Markt für Wellpappe verarbeitende Maschinen. Klingele wiederum bot die Partnerschaft die Möglichkeit, die Entwicklung der neuen Rotationsstanze von Anfang an aktiv mit zu begleiten und so zu gewährleisten, dass die Maschine den Ansprüchen im Markt voll entspricht.

    „Koenig & Bauer hat das Konzept und die technischen Innovationen sehr gut umgesetzt. Die Ergebnisse, die wir nun in Würzburg gesehen haben, haben uns überzeugt“, kommentiert Dr. Jan Klingele, Geschäftsführender Gesellschafter der Klingele Gruppe. Christoph Müller, Vorstandsmitglied bei Koenig & Bauer: „In den letzten zwei Jahren haben wir kontinuierlich ein neues Team aufgebaut und konsequent an der Entwicklung der Maschine gearbeitet.“ Die Fokussierung auf Wachstumsmärkte wie den konventionellen und digitalen Verpackungsdruck ist Teil der erfolgreichen Koenig & Bauer-Strategie.  

    ]]>
    RSS Feed Markt Referenzen & Anwendungen Ideen & Innovationen Unternehmen / IR
    news-1443 Thu, 01 Aug 2019 07:28:00 +0200 Koenig & Bauer kommt bei strategischen Projekten für nachhaltiges profitables Wachstum gut voran https://iberica.koenig-bauer.com/de/aktuelles/detail/article/koenig-bauer-kommt-bei-strategischen-projekten-fuer-nachhaltiges-profitables-wachstum-gut-voran/
  • Gute Auftragslage und hohe Kapazitätsauslastung
  • Umsatz durch Auslieferungsschwerpunkte im H2 noch leicht unter Vorjahreswert
  • H1-Ergebnis durch Markteintritts- und Wachstumsaufwendungen beeinflusst
  • Cashflow temporär durch Umsatzwachstum im H2 und hohe Zukunftsinvestitionen belastet
  • 33,8 % Eigenkapitalquote
  • Konzernziele 2019: organischer Umsatzanstieg von rund 4 % und EBIT-Marge von rund 6 %
  • Im ersten Halbjahr 2019 ist die Koenig & Bauer-Gruppe bei ihren strategischen Projekten für nachhaltiges profitables Wachstum gut vorangekommen. CEO Claus Bolza-Schünemann berichtet vom gelungenen Start des Gemeinschaftsunternehmens mit Durst und den guten Perspektiven: „Nach der kartellrechtlichen Freigabe haben wir Anfang Mai 2019 das 50/50-Joint Venture mit dem Inkjetpionier offiziell gegründet und zum 1. August 2019 einen erfahrenen Experten zum Geschäftsführer von Koenig & Bauer Durst bestellt. In der Faltschachtel- und Wellpappenindustrie sehen wir gute Chancen für digitale Produktionslinien bei kleineren, individualisierten Auflagen. Hier verlangt die Branche nach wirtschaftlichen und flexiblen Lösungen. Neben der VariJET 106 für den digitalen Faltschachteldruck gehören die Koenig & Bauer CorruJET 170 und die Durst SPC 130 für den digitalen Direktdruck auf Wellpappe inklusive des Tintengeschäfts und aller Serviceleistungen zum Portfolio des Joint Ventures.“

    Nach einer Testphase des Prototyps im Koenig & Bauer-Werk hat der renommierte Pilotkunde und Entwicklungspartner Klingele die bestellte CorruCUT inzwischen abgenommen (1)

    CFO Mathias Dähn erläutert weitere Beispiele der erreichten Fortschritte: „Für den digitalen Dekordruck haben wir bereits die fünfte RotaJET-Anlage verkauft. Zwei Bestellungen dieser ausgereiften und qualitativ hochwertigen Digitaldrucklösung haben wir von Holzwerkstoff-Herstellern erhalten, die die bislang fremd bezogenen Dekore aufgrund des sich weiter verstärkenden Trends zur Individualisierung mit kleineren Auftragsgrößen selbst drucken wollen. Durch diesen sich stärker abzeichnenden Strukturwandel im Dekordruck sehen wir für unsere RotaJET-Digitaldruckplattform ein großes Umsatz- und Ertragspotenzial. Dies gilt analog für den digitalen Getränkekartondruck nach dem Schlüsselauftrag von Tetra Pak. Für den großen und signifikant wachsenden Markt des analogen Direktdrucks auf Wellpappe haben wir die Bogen-Flexomaschinen CorruCUT und CorruFLEX mit einigen Alleinstellungsmerkmalen entwickelt. Nach einer Testphase des Prototyps in unserem Werk hat der renommierte Pilotkunde und Entwicklungspartner Klingele die bestellte CorruCUT inzwischen abgenommen. Aufgrund der Druck- und Stanzqualität, der kurzen Rüstzeiten und des Bedienkomforts ist die Resonanz des Kunden und der weltweiten Wellpappenindustrie auf unsere Innovation sehr positiv. Ebenfalls erfreulich ist das Kunden-Feedback vom gerade laufenden Feldtest der CS MetalCan, die wir für den 2-teiligen Getränkedosendruck mit einigen Alleinstellungsmerkmalen entwickelt haben.“  

    Book-to-Bill-Ratio von 1,13

    Nach 276,4 Mio. € im ersten Quartal hat sich im Koenig & Bauer-Konzern die positive Auftragsentwicklung mit Neubestellungen von 296,9 Mio. € im zweiten Quartal fortgesetzt. Mit 573,3 Mio. € konnte im ersten Halbjahr 2019 ein guter Auftragseingang erreicht werden. Der Vorjahreswert von 705,3 Mio. € war durch einen Großauftrag im Wertpapierdruck begünstigt. Durch die Auslieferungsschwerpunkte in der zweiten Jahreshälfte lag der Umsatz im Konzern mit 506,0 Mio. € noch leicht unter dem Vorjahreswert von 514,4 Mio. €. Mit 678,2 Mio. € war der Auftragsbestand zum 30. Juni um 11,0 % höher als zum Jahresbeginn (610,9 Mio. €), jedoch durch den im zweiten Quartal 2018 gebuchten Wertpapier-Großauftrag niedriger als zum Halbjahresende 2018 (805,8 Mio. €). Die Aufwendungen für die Wachstumsoffensive 2023, die wir kumuliert für 2019 bis 2021 auf rund 50 Mio. € einschätzen bei einer stärkeren Belastung des Startjahres, und das auslieferungsbedingt im ersten Halbjahr niedrige Umsatzniveau haben die Ertragsentwicklung maßgeblich beeinflusst. Entsprechend lag das EBIT mit 0,6 Mio. € unter dem Vorjahr (10,6 Mio. €). Mit –2,4 Mio. € entspricht das Konzernergebnis zum 30. Juni einem anteiligen Ergebnis je Aktie von –0,15 €.

    4,8 % höherer Auftragseingang bei Sheetfed

    Bei Sheetfed hat die erfolgreiche Messe Print China Mitte April zum Anstieg des Auftragseingangs um 4,8 % auf 329,0 Mio. € (2018: 313,8 Mio. €) beigetragen. Auslieferungsbedingt unterschritt der Umsatz mit 257,3 Mio. € den Vorjahreswert von 270,8 Mio. €. Der hohe Auftragsbestand von 261,6 Mio. € (2018: 274,7 Mio. €) sorgt weiterhin für eine volle Kapazitätsauslastung. Durch den niedrigeren Umsatz, den Produktmix und die Messekosten für die Print China lag das EBIT mit –1,2 Mio. € unter dem Vorjahr (8,1 Mio. €)

    Mit datenbasierten Services und anderen Innovationen hat sich Koenig & Bauer zu einem der branchenübergreifenden Vordenker bei der Digitalisierung von Geschäftsprozessen entwickelt (2)

    Auftrags- und Umsatzplus bei Digital & Web

    Bei Digital & Web ist der Auftragseingang von 82,0 Mio. € im Vorjahr auf 89,9 Mio. € gestiegen. Bestellzuwächse im flexiblen Verpackungsdruck und mehr Maschinenverkäufe für den Zeitungs- und digitalen Dekordruck haben das rückläufige Servicegeschäft bei Rollenoffsetmaschinen für den Zeitungs- und Akzidenzdruck überkompensiert. Während sich der Umsatz von 58,1 Mio. € auf 64,5 Mio. € erhöhte, legte der Auftragsbestand von 86,4 Mio. € auf 111,2 Mio. € deutlich zu. Das durch Markteintritts- und Wachstumsaufwendungen belastete EBIT betrug –11,1 Mio. € gegenüber –9,9 Mio. € im Vorjahr.

    3,7 % mehr Umsatz bei Special

    Bei Special lag der Auftragseingang mit 174,5 Mio. € unter dem durch einen Großauftrag beeinflussten Vorjahreswert von 330,2 Mio. €. Großaufträge in dieser Dimension sind auch im Wertpapierdruck nicht üblich. Der Umsatz legte von 196,3 Mio. € auf 203,6 Mio. € zu. Nach 14,7 Mio. € im Vorjahr wird für das erste Halbjahr 2019 ein EBIT von 6,4 Mio. € ausgewiesen. Mit 315,5 Mio. € liegen Auftragsbestand und Kapazitätsauslastung auf einem hohen Niveau (2018: 464,8 Mio. €).

    Eigenkapitalquote von 33,8 %

    Trotz niedrigerer Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie gestiegener Kundenanzahlungen haben höhere Vorräte für das Umsatzwachstum in den Folgequartalen sowie hohe Investitionen für Bau- und IT-Projekte den Cashflow maßgeblich belastet. Mit einer syndizierten Kreditlinie mit langfristiger Laufzeit verfügt Koenig & Bauer über eine gute und stabile Finanzbasis.

    Konzernziele 2019

    CEO Claus Bolza-Schünemann: „Mit dem hohen Auftragsbestand von 678,2 Mio. € zum 30. Juni 2019 haben wir eine gute Visibilität für das zweite Halbjahr 2019. Auf Basis der guten Auftragslage mit hoher Kapazitätsauslastung und der weiteren Fortschritte bei unseren Konzernprojekten zur Ergebnissteigerung sind wir bei planmäßiger Auftragsabwicklung im Wertpapierdruck und mit den erwarteten Aufträgen im Blechdruck zuversichtlich, 2019 einen organischen Umsatzanstieg im Konzern von rund 4 % und eine EBIT-Marge von rund 6 % zu erreichen. Die aus der Wachstumsoffensive 2023 resultierende Margenbelastung ist in unserem Ertragsziel 2019 bereits enthalten.“

    Mittelfristziele bis 2023

    CFO Mathias Dähn: „Mit unserer Wachstumsoffensive 2023 wollen wir die sich aktuell bietenden Marktchancen im Wellpappen-, Kartonagen-, flexiblen Verpackungs-, 2-Teil-Dosen-, Kennzeichnungs-, Glasdirekt- und Dekordruck sowie im Postpress-Bereich offensiv für ein nachhaltiges profitables Wachstum nutzen. Der Einfluss des volatilen Wertpapiergeschäfts wird sich mit dem höheren Verpackungsanteil am Konzernumsatz reduzieren. Bei den Rollenoffsetmaschinen für den Zeitungs- und Akzidenzdruck erwarten wir durch weiter zunehmende Maschinenstilllegungen und Druckereischließungen ein weiter rückläufiges Servicegeschäft. Mit allen unseren Initiativen und Projekten streben wir bis 2023 eine Steigerung des Konzernumsatzes auf rund 1,5 Mrd. € mit einer EBIT-Marge zwischen 7 % und 10 % an. Zur Umsatz- und Ergebnissteigerung sollen alle drei Segmente beitragen. Neben einer Dividendenquote von 15 % bis 35 % des Konzernergebnisses sind eine Eigenkapitalquote von über 45 %, ein Net Working Capital-Zielkorridor zwischen 20 % und 25 % des Umsatzes und ein Service-Umsatzanteil von 30 % weitere Zielgrößen.“

    Zahlen auf einen Blick

    Der Quartalsbericht steht als PDF-Download hier zur Verfügung.     

    ]]>
    RSS Feed Flexodruck Bogenoffset Digitaldruck Rollenoffset Unternehmen / IR
    news-1438 Tue, 23 Jul 2019 10:10:46 +0200 Koenig & Bauer Duran übernimmt Vertrieb für Produktprogramm von Koenig & Bauer https://iberica.koenig-bauer.com/de/aktuelles/detail/article/koenig-bauer-duran-uebernimmt-vertrieb-fuer-produktprogramm-von-koenig-bauer/
  • Wechsel der Vertriebs- und Serviceaktivitäten zum 1. Juni
  • Kürzere Wege und größere Nähe zu Herstellerwerk
  • Marktführerschaft im großformatigen Bogenoffset
  • Dank an Dereli für 15 Jahre sehr erfolgreiche Marktarbeit  
  • Beim April-Treffen der KASAD, dem Verband der türkischen Karton verarbeitenden Druckereien, stellte sich das Team von Koenig & Bauer und Koenig & Bauer Duran den Verpackungsherstellern des Landes vor. Dietmar Heyduck (3.v.r.), Vertriebsdirektor und Prokurist Koenig & Bauer Sheetfed, gab die Übergabe der Vertriebsaktivitäten an Koenig & Bauer Duran bekannt (1)

    Tolgahan Toskaya verantwortet als General Manager Vertrieb und Service für die Kernprodukte von Koenig & Bauer in der Türkei (2)
    Mit Wirkung vom 1. Juni dieses Jahres wurde die Vertriebs- und Serviceverantwortung für das Produktprogramm der Kernunternehmen von Koenig & Bauer in der Türkei unter die Flagge von Koenig & Bauer Duran gestellt. Diese Entscheidung ist mit der Übernahme der Faltschachtel-Aktivitäten von Duran durch Koenig & Bauer nur folgerichtig. Sie bietet den Anwendern und Interessenten für Bogen- und Rollenmaschinen, Rotations- und Flachbettstanzen sowie weiterer Produkte und Dienstleistungen eine noch größere Nähe direkt zu den Herstellerwerken.

    Als General Manager mit Verantwortung für Vertrieb und Service konnte Tolgahan Toskaya gewonnen werden, der in diesen Bereichen über langjährige Erfahrungen aus der grafischen Industrie in der Türkei verfügt. Der Vertrieb bleibt unter Leitung von Rolf Köhle und der Service unter Leitung von Can Zümrüt. Ein Teil der Mitarbeiter wechselt von Dereli zu Koenig & Bauer Duran. Die Vertriebs- und Servicebüros sind in den Räumlichkeiten von Koenig & Bauer Duran in Istanbul untergebracht.

    Rolf Köhle und ein Teil seines Teams wechseln zu Koenig & Bauer Duran. Damit bleiben den Anwendern und Interessenten die bekannten Kontakte erhalten (3)
    Ziel von Koenig & Bauer Duran ist es, Marktführer in der Türkei zu werden. Die Voraussetzungen dafür sind gut, denn unter dem bisherigen Vertriebspartner Dereli Graphic wurden bereits beachtliche Markterfolge erzielt. Bei großformatigen Bogenoffsetmaschinen ist Koenig & Bauer bereits heute Marktführer in der Türkei. Nahezu alle großen internationalen Verpackungsgruppen haben in ihren türkischen Werken Rapida-Technik installiert. Hinzu kommen Rapida-Jumbos in türkischen Unternehmen wie Barem Ambalaj, Camis Ambalaj, Duran-Dogan, Omkasan oder Kombassan. Über zwei Jahre hinweg gehörte die Türkei zu den zehn wichtigsten Märkten für Bogenoffsetmaschinen von Koenig & Bauer. Für die über 15 Jahre hinweg geleistete intensive und erfolgreiche Arbeit ist Koenig & Bauer der Firma Dereli Graphic sehr dankbar.

    ]]>
    RSS Feed Markt Unternehmen / IR
    news-1435 Wed, 17 Jul 2019 10:41:39 +0200 Commander CT für Florida https://iberica.koenig-bauer.com/de/aktuelles/detail/article/commander-ct-fuer-florida/
  • Moderne Zeitungstechnik
  • Hohes Maß an Automatisierung
  • Neue Produktionshalle für Commander CT
  • Investition in die Zeitung  
  • The Villages Operating Company aus Florida investiert in eine Commander CT 6/2 von Koenig & Bauer. Für die dreifachbreite Anlage mit drei Rollenwechslern, drei Drucktürmen und einem Falzwerk wird eine hochmoderne neue Produktionshalle gebaut, mit der Möglichkeit die Commander CT auch noch erweitern zu können. Die Auslieferung der neuen Zeitungsrotation ist für das 3. Quartal 2020 geplant. „Es war uns wichtig, dass wir einen Partner an unserer Seite haben, auf den wir langfristig bauen können und der stabil aufgestellt ist. Vom ersten Gespräch an, hatten wir ein offenes und vertrauensvolles Verhältnis – und die Qualität der Produkte von Koenig & Bauer hat uns natürlich auch überzeugt“, so Phil Markward, Verlagschef bei der Villages Media Group. Neben Werbebroschüren, Zeitschriften und externen Kundenaufträgen ist das Herzstück der Mediengruppe die Tageszeitung The Villages Daily Sun. In den USA ist es eine der wenigen Zeitungen, bei denen die Auflage kontinuierlich steigt. Die Druckkapazität der neuen Commander CT 6/2 beträgt pro Stunde 90.000 vierfarbige Zeitungen. Stefan Segger, Vertriebsdirektor Koenig & Bauer Digital & Webfed: „Wir freuen uns einen neuen Kunden von unseren Anlagen überzeugt zu haben. Ich glaube wir konnten erneut zeigen, dass wir mit unseren Hochleistungsrotationen weltweit Marktführer sind und dass man mit uns einen Partner an der Seite hat, auf den man sich verlassen kann.“ Sieben von den letzten acht großen Zeitungsrotationen, die nach Nordamerika verkauft wurden, sind Maschinen von Koenig & Bauer.

    Kurz nach der Vertragsunterschrift in Florida: James Sprung, Associate Publisher, The Villages Media Group; Winfried Schenker, Vertriebsleiter Koenig & Bauer Digital & Webfed; Phil Markward, Verleger, The Villages Media Group; Stefan Segger, Vertriebsdirektor Koenig & Bauer Digital & Webfed; Steve Infinger, Produktionsdirektor, The Villages Media Group; Jürgen Gruber, Vertriebsleiter Koenig & Bauer (US) Inc.; Dan Sprung, Marketingdirektor, The Villages Media Group (1)

    The Villages

    Mit einer täglichen Auflage von knapp über 60.000 Zeitungen wächst The Villages Daily Sun seit Jahren stetig an. Vertrieben wird die Zeitung vor allem in The Villages, einer rasant wachsenden Stadt in Florida, knapp eine Stunde von Orlando entfernt. Rund 120.000 Menschen leben dort und jeden Monat werden 300 neue Häuser gebaut. Phil Markward: „Die gedruckte Zeitung ist Teil unserer Community Philosophie und wir merken, dass die Ansprüche an die Zeitung besonders hoch sind. Qualitätsjournalismus muss daher auch gut präsentiert werden. Nachdem wir in den letzten 20 Jahren ein stetiges Auflagenwachstum verzeichnet haben, sind wir fest davon überzeugt, dass auch in den kommenden Jahren die Auflage weiter steigen wird.“

    Automatisiert, flexibel und zuverlässig

    Ein umfangreiches Automatisierungspaket aus RollerTronic-Walzenschlössern, einer CleanTronic-Zylinderwaschanlage, Farb- und Schnittregisterregelungen, Farbmess- und Regelsystemen und den vollautomatischen Plattenwechselsystemen reduziert Rüstzeiten, Makulatur, Bedien- und Wartungsaufwand auf ein Minimum. Gesteuert wird die Commander CT über einen neuen ErgoTronic-Leitstand mit EasyTronic zum optimierten Anfahren der Rotation. Ein umfangreiches Softwarepaket für Wartung und Instandsetzung ermöglicht die Vereinfachung und Transparenz der betrieblichen Abläufe im technischen Bereich.   

    Im 3. Quartal 2020 wird die neue Commander CT ausgeliefert (2)

    ]]>
    RSS Feed Rollenoffset Referenzen & Anwendungen Markt US News only
    news-1431 Mon, 15 Jul 2019 12:56:46 +0200 DruckArt zeigt Format https://iberica.koenig-bauer.com/de/aktuelles/detail/article/druckart-zeigt-format/
  • Kleine Kunstwerke zur Präsentation edler Marken
  • Sechsfarbenmaschine mit Lackturm und Auslageverlängerung
  • Qualität und Rüstzeiten im Fokus
  • Hohe Wertschöpfung unter einem Dach  
  • Seit einem Jahr ist bei DruckArt eine Sechsfarben-Rapida 106 mit Lackturm und Auslageverlängerung im Einsatz (1)

    Modern und nach Feng-Shui-Richtlinien gestaltet präsentiert sich das Firmengebäude von DruckArt im oberbayerischen Kaufering (8)
    Schon beim Betreten des Foyers von DruckArt im süddeutschen Kaufering wird deutlich, dass es sich um ein ganz besonderes Unternehmen der grafischen Industrie handelt. Der Eingangsbereich ist nach Feng-Shui-Regeln gestaltet – Wasser, Pflanzen und sehr viel Kunst sorgen für einen Wohlfühlfaktor und schaffen den lebenswerten Mittelpunkt zwischen Verwaltung und Drucksaal.

    Dieses Flair setzt sich in den Druckprodukten des Unternehmens, das seit 2012 zur Geiselberger-Gruppe gehört, fort. Bei DruckArt entstehen überwiegend Sekundärverpackungen für die Textil-, Mode- und Kosmetikindustrie – von Kleinst- bis zu Millionenauflagen mit einem Höchstmaß an Veredelungen. Manchmal sind es kleine Kunstwerke, mit denen sich die Marken präsentieren. Standortleiter Andreas Seitz formuliert es so: „Unsere Arbeit beginnt dort, wo die meisten anderen aufhören.“ Sei es hinsichtlich zu kleiner Auflagen, des hohen Veredelungsanteils oder bezüglich des Anteils an Handarbeit.

    Über die neue Technik freuen sich (v.l.n.r.): Drucker Dennis Gollent, Gavin Elflein von Koenig & Bauer Deutschland, Andreas Seitz, Standortleiter der Geiselberger-Gruppe, und Produktionsleiter Florian Schöck (2)

    Einsatz vom Dünndruck bis zum starken Karton

    Für effektvolle Veredelungen verfügt DruckArt über eine moderne Veredelungsstanze (4)
    Seit einem Jahr produziert eine Rapida 106 von Koenig & Bauer im Drucksaal des Unternehmens. Mit der Sechsfarbenmaschine, die über ein zusätzliches Lackwerk verfügt, erweiterte DruckArt sein Produktportfolio hinsichtlich des Formats aber auch in Bezug auf die verarbeitbare Bedruckstoff-Palette.

    Mit der Rapida 106 hielt zudem der mittelformatige Bogenoffset im Unternehmen Einzug. Vorher wurde nur im Halbformat produziert. Durch die Formatvergrößerung vergrößert sich das Produktportfolio deutlich. Daneben erhöht sich die Kapazität mit der deutlich produktiveren Maschine. Sie ist so universell ausgestattet, dass sie sowohl dünne Bedruckstoffe wie Beipackzettel mit 40 g/m2 verarbeiten kann, als auch Karton mit 800 g/m2.

    Die Technik der Rapida 106 überzeugte die Fachleute von DruckArt bereits in ersten Präsentationen. Sie zeichnet sich durch hohe Performance und ihre Vielseitigkeit aus. Daneben bieten DriveTronic-Anleger und ziehmarkenfreie Anlage (DriveTronic SIS) deutliche Vorteile beim Verarbeiten des breiten Bedruckstoff-Spektrums – vom Wegfall manueller Einstellungen bis hin zum schonenden, ruckfreien Stapelhub.

    Viele hochwertige und außergewöhnliche Produkte gewinnen durch handwerkliche Prozessschritte (5)

    Hohe Druckqualität und kurze Rüstzeiten

    Klein aber fein: in Abhängigkeit von Schachtelgröße und Verarbeitung wird auch in deutlich kleineren Formaten produziert (3)
    Die Maschine ist schnell in Farbe und die verschiedenen Messsysteme sorgen für konstante Druckergebnisse. Die Messtechnik mit QualiTronic ColorControl und LiveView beeindruckt regelmäßig Kunden, die zur Abstimmung an die Rapida kommen. Produktionsleiter Florian Schöck hat daneben sehr gute Erfahrungen beim Druck komplizierter Farbflächen gesammelt: „Dafür ist die Rapida 106 wie geschaffen. Flächen stehen exzellent auf den jeweiligen Bedruckstoffen.“

    Durch den nicht unerheblichen Kundenkreis von Startups aus allen Branchen liegt die Auflage im niedrigen Bereich und umfasst manchmal nur 100 bis maximal 5.000 Bogen. Damit spielt die maximale Druckleistung eine geringere Rolle. Dagegen kommt es auf kurze Rüstzeiten an. Das heißt, DruckArt ist auf schnelles Waschen und schnelle Farbwechsel fokussiert. Denn häufig wird mit bis zu sechs Sonderfarben und danach wieder im Vierfarbsatz produziert. Dabei sind Gold- und Silberfarben stark nachgefragt. Das automatische Stillsetzen von nicht benötigten Farbwerken vereinfacht die notwendigen Wechselprozesse deutlich. Es entfällt das Auftragen von Leerlaufpaste und das Abwaschen derselben. Dafür erhöht sich die Druckzeit. Wenn Innenseiten von Faltschachteln zu bedrucken sind, lassen sich die ersten Werke auch zum Abpudern einsetzen.

    Hochwertig veredelte Verpackungen für Kosmetik-Produkte – oft in kleinen Mengen – gehören zum Produktionsschwerpunkt von Druckart (6)

    Hochwertige Veredelung – exakt nach Wunsch

    Trotz außergewöhnlicher Produkte und hohen Veredelungsaufwendungen achten die Mitarbeiter von DruckArt darauf, mit knappen Budgets die Wünsche ihrer Auftraggeber bis ins kleinste Detail zu erfüllen. Bei aufwendigen Faltschachteln prüfen sie genau, welche der kostenintensiven Handarbeits-Prozesse sich maschinell umsetzen lassen.

    Das beginnt bei der Lackierung. Alles, was möglich ist, wird über den Lackturm der Rapida 106 im Inline-Prozess lackiert: Neben Flächen- und Nutzenlackierungen mit unterschiedlichen Dispersionslacken entstehen Soft-Touch- sowie Dripp-Off-Effekte. Durch schnelle Rasterwalzenwechsel lassen sich zudem unterschiedliche Lackschichtdicken auftragen. Heißpräge- und Hologrammfolien sowie Cellophanierungen sorgen zudem für einen edlen Auftritt der entsprechenden Brands.

    Einige Label aus den Bereichen Naturkosmetik und Mode legen zudem auf den Einsatz veganer Produkte Wert. Hierfür erbringt DruckArt den Nachweis, dass Farben, Lacke, Klebstoffe und alle weiteren benötigten Hilfsmittel ohne tierische Bestandteile zum Einsatz kommen.

    Die Produktion von Beipackzetteln ist das zweite wichtige Standbein bei Druckart (7)

    Vollstufige Verpackungsproduktion

    Innerhalb der Geiselberger-Gruppe hat sich DruckArt zum Fachbetrieb für veredelte Druckprodukte sowie die Produktion von Beipackzetteln entwickelt. Von der Beratung über Konstruktion, Druck, Veredelung bis hin zu Verarbeitung und Konfektionierung finden alle Prozesse unter einem Dach statt. Das sichert kurze Wege, schnelle Reaktionszeiten und eine hohe Wertschöpfung. Auf einer Produktionsfläche von gut 5.000 m2 arbeiten 50 Beschäftigte in zwei, bei Notwendigkeit auch in drei Schichten. Fünf Jugendliche lassen sich im Unternehmen zu Bürokaufleuten, Mediengestaltern, Medientechnologen Druck sowie Packmitteltechnologen ausbilden.

    ]]>
    RSS Feed Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-1429 Fri, 12 Jul 2019 07:35:55 +0200 Geflüchtete aus Pakistan starten in unbefristetes Arbeitsverhältnis https://iberica.koenig-bauer.com/de/aktuelles/detail/article/gefluechtete-aus-pakistan-starten-in-unbefristetes-arbeitsverhaeltnis/
  • Flüchtlinge aus Pakistan bestehen IHK-Abschlussprüfung zum Mechatroniker
  • Übernahme in unbefristete Arbeitsverhältnisse
  • Zwei weitere Azubis als Jahrgangsbeste ausgezeichnet  
  • Die beiden Jungfacharbeiter Bilal Ahmad (2.v.l.) und Saad Malik (M.) zeigen stolz ihre Ausbildungszeugnisse. Sie erhielten ihre unbefristeten Arbeitsverträge aus den Händen von Ralf Sammeck, Vorstandsmitglied von Koenig & Bauer und CEO von Koenig & Bauer Sheetfed, Ausbildungsleiter Jochen Mann (2.v.r.) sowie Personalleiter Markus Rasche (r.) (1)

    Im Jahr 2015, als die Flüchtlingskrise ihren Höhepunkt erreichte, begannen zwei Pakistaner ihre Berufsausbildung bei Koenig & Bauer in Radebeul bei Dresden. Nach fast 4-jähriger Ausbildung erhielten die beiden aus politischen bzw. religiösen Gründen Geflüchteten nun ihre IHK-Facharbeiterzeugnisse.

    Sie erlernten den Beruf des Mechatronikers, der als einer der anspruchsvollsten Ausbildungsberufe in Deutschland gilt. Mit dem Berufsabschluss hat Koenig & Bauer Sheetfed die beiden in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen. Bilal Ahmad arbeitet jetzt in der Druckturmmontage, Saad Malik montiert elektrische Komponenten an den Anlegern der Rapida-Bogenoffsetmaschinen.

    Mechatroniker Saad Malik erläutert einem Fernsehteam, was der Berufsabschluss für ihn bedeutet (3)

    Erfolgreiche Teamarbeit

    Mit den beiden Pakistanern haben im Kammerbezirk der IHK Dresden erstmals Geflüchtete in diesem Beruf ihre Prüfungen regulär abgelegt. Dass es zu dieser Erfolgsstory kommen konnte, ist auch der zehnköpfigen Lehrgruppe dieses Jahrganges zu verdanken. Jochen Mann, Leiter der Berufsausbildung freut sich: „Alle haben die beiden mitgenommen und nach allen Regeln der Kunst unterstützt.“ Sie haben gemeinsam gelernt, mit den beiden Pakistanern Lernstoff wiederholt und ihnen die Prozesse erklärt.

    Bilal Ahmad hat seinen Abschluss als Mechatroniker in der Tasche. Als Facharbeiter installiert er nun elektronische Komponenten in den Drucktürmen von Rapida-Bogenoffsetmaschinen (2)
    Über den Senior Experten Service unterstützte zudem ein ehemaliger Ausbildungsmeister Bilal Ahmad und Saad Malik in den letzten drei Monaten vor den alles entscheidenden Prüfungen. Denn die beiden müssen die komplexen Aufgabenstellungen der IHK in deutscher Sprache verstehen und beantworten können. Am Ende schlossen sie teilweise mit besseren Ergebnissen ab als mancher Azubi aus Deutschland.

    Am 15. Juli wurden Tom Noack (2.v.r.) als „Bester Jungfacharbeiter in den Elektroberufen“ und Theodor Hahn (M.) als „Bester Jungfacharbeiter in den industriellen Metallberufen“ durch den Arbeitgeberverband Sachsenmetall ausgezeichnet (4)

    Sachsenmetall-Auszeichnung für Jahrgangsbeste

    Ausbildungsleiter Jochen Mann (r.) mit den beiden prämierten Jungfacharbeitern Theodor Hahn (l.) und Tom Noack (5)

    Der Berufsabschluss der beiden Geflüchteten ist nur ein Höhepunkt innerhalb der Berufsausbildung von Koenig & Bauer. Immer wieder werden Azubis des Druckmaschinenherstellers als Beste ihres Jahrganges ausgezeichnet. In diesem Jahr prämierte der Arbeitgeberverband Sachsenmetall Tom Noack als „Besten Jungfacharbeiter in den Elektroberufen“. Er unterstützte die beiden Pakistaner zudem in ihrer Ausbildung maßgeblich mit. Der Industriemechaniker Theodor Hahn erhielt die Auszeichnung „Bester Jungfacharbeiter in den industriellen Metallberufen“. Beide reihen sich mit ihren Auszeichnungen in eine jahrelange Erfolgskette innerhalb der Berufsausbildung von Koenig & Bauer ein.

    Koenig & Bauer ist ein multikulturelles, international agierendes Unternehmen, das auch in Zukunft motivierte junge Leute für einen Berufseinstieg begeistern will. Kürzlich absolvierten Jugendliche aus Syrien, Eritrea, Kolumbien, Brasilien und Thailand ein Schülerpraktikum bei Koenig & Bauer am Standort Radebeul.

     

     

    ]]>
    RSS Feed Unternehmen / IR